Teamentwicklung mit SG Austria Wien/USC Landhaus

Immer wieder höre ich in meiner Arbeit mit Fußballteams die Frage „Funktioniert das denn wirklich?“

Nachdem ich in den letzten Jahren viele Erfahrungen mit SpielerInnen und Teams sammeln konnte, möchte ich diese Frage anhand dieser bislang gemachten Erfahrungswerte beantworten.

Es ist ein Prozess und die Arbeit verläuft in unterschiedlichen Phasen

Alles beginnt mit einer Anfrage, entweder von Seite eines Trainers, oder des Vereins. Hierbei ist es von Bedeutung, den genauen Auftrag zu klären. Was sind die Motive, Beweggründe für die Anfrage und was die Vorstellungen darüber, was mit dieser Maßnahme letztendlich erreicht werden soll.

Meine bisherigen Erfahrungen zeigen, dass es diesbezüglich sehr unterschiedliche Bilder und Vorstellungen über Mentalcoaching, oder, wie ich es lieber nenne, Persönlichkeits & Teamentwicklung im Fußball, gibt. Ein großer Teil der Trainer und Verantwortlichen glaubt, dass man mit einer kurzfristigen Teambuildingmaßnahme vielleicht Wunder bewirken kann. Ein paar Stunden, einen Tag, oder ein Wochenende einige Teamübungen durchzuführen und schon ist man eine „eingeschweißte“ und erfolgreiche Truppe. Weit gefehlt!

Andere glauben, ich engagiere kurz mal einen Mentalcoach und dieser wird die Mannschaft wie mit Zauberhand durch ein paar Tricks und Maßnahmen zu einer mentalen Erfolgs-Einheit formen. Weit gefehlt!

Aus meiner Sicht und Überzeugung verfehlen alle beschriebenen Haltungen und Annahmen die eigentliche Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit, diesen Bereich glaubwürdig, ernstgemeint und erfolgreich im Tagesgeschäft Fußball zu implementieren.

WARUM?

Solange die Beteiligten nicht das Verständnis, das Bewusstsein und die Überzeugung davon habe, dass alle wesentlichen Faktoren im Fußball wie Talent, Technik, Taktik und körperliche Fitness letztendlich getragen werden von der Mentalität der Einzelnen und folglich der Mentalität des Teams, wird jede oben beschriebene Haltung und Maßnahme, die nicht prozess- und entwicklungsorientiert ist, ins Leere fahren … das ist meine vollste Überzeugung!

Teamentwicklung SV Horn

WIE KANN ES NUN FUNKTIONIEREN?

Abgesehen von der gut überlegten Wahl des Mentalcoach & Teamentwicklers (siehe Blogbeitrag „Mentale Stärke – ein Plädoyer … was kennzeichnet einen guten Mentalcoach & Teamentwickler?) muss jeder TrainerIn, SpielerIn, jedem Verein klar sein, dass mentale Begleitung und Betreuung, das Training mentaler Stärke, möglich ist! Mehr noch, es ist ein genauso wichtiger Faktor wie das Training von Technik, Taktik und Physis.

Persönlichkeiten und Teams sind entwickelbar! Was es braucht ist der Glaube, die Offenheit und die Bereitschaft dafür, sich ständig verbessern und weiterentwickeln zu wollen!

Das heißt, jede Trainingseinheit und jeder Wettkampf wird auch unter dem Gesichtspunkt von Mentalität, der mentalen Entwicklung jeder Einzelnen und des Teams, betrachtet und gecoacht. SpielerInnen und TrainerInnen stehen hier voll in der (Eigen)-Verantwortung.

Die Rolle des Mentalcoach & Teamentwicklers

Er unterstützt das Trainer- und Betreuerteam in der Vorbereitung, Planung und Durchführung von Teamentwicklungsmaßnahmen! Für die Umsetzung und die Implementierung der erarbeiteten Ergebnisse in den Trainings- und Spielbetrieb sind der Trainer und sein Trainerteam hauptverantwortlich.

Eine weitere und vielleicht die wesentliche Aufgabe des Mentalcoach & Teamentwicklers ist es, dem Trainer/Trainerteam als wichtiger Austauschpartner und Feedbackgeber zur Seite zu stehen, vor allem wenn es um Fragen zum Umgang mit herausfordernden Situationen, dem Team, mit SpielerInnen oder dem Verein, etc. geht.

Der dritte mögliche Part betrifft das freiwillige Angebot an die SpielerInnen, nach Motivation und Wunsch auch im Einzelsetting zu arbeiten. Hierbei muss klargestellt sein, dass es sich um ein Vertrauensverhältnis zwischen Mentalcoach & SpielerIn handelt, bei dem das Prinzip der Verschwiegenheitspflicht gelten muss. Neben Themen wie das Erkennen und bewusst machen von Stärken, dem Training an der Fokussierung und Konzentration, dem erarbeiten wirksamer Mindsets, usw. kann es hier nämlich auch um alle Themen gehen, die nicht mit dem Trainer oder Verantwortlichen des Vereins besprochen werden möchten.

Romina Bell, SG Austria Wien/Union Landhaus

Herangehensweise – mögliche Phasen der praktischen Umsetzung

Phase 1:

  • Trainer/Verein und Mentalcoach & Teamentwickler klären den Auftrag und die Rahmenbedingungen
  • Kontaktaufnahme und Kennenlernen des Teams und des Umfelds, im Vordergrund stehen dabei die Beobachtung, das Verschaffen eines ersten Überblicks, Kommunikation und viele Gespräche
  • Überzeugung vom Nutzen der Maßnahmen, sowie das Wecken von Neugier und Interesse, sich auf das Ganze auch einzulassen

Phase 2:

  • Gemeinsam mit dem Trainerteam werden Maßnahmen überlegt, die auf die gezielte (Weiter)-Entwicklung des Teams ausgerichtet sind, z.b. die Erarbeitung eines gemeinsamen Ziels, einer gemeinsamen Teamkultur, das bewusst machen der individuellen und teaminternen Stärken, sowie die Entwicklung einer klaren Strategie verbunden mit einem aktionsorientierten Erfolgsplan

Phase 3:

  • Regelmäßige Überprüfung und eventuelle Anpassung der erarbeiteten Ergebnisse, Maßnahmen und Strategien zur erfolgreichen Umsetzung des gemeinsamen Ziels – was funktioniert gut, was sollte noch optimiert und verbessert werden? … der Trainer ist und bleibt im täglichen Trainings- und Spielbetrieb mit seiner aktiven Führung der Verantwortliche in der Implementierung und Umsetzung

Phase 4:

  • Zusätzlich können begleitend durch die Einzelarbeit mit SpielerInnen (Arbeit an individuellen Stärken, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Entwicklungsmöglichkeiten) die Effekte zur erfolgreichen Umsetzung der Ziele positiv verstärkt werden

Begleitet wird der gesamte SpielerInnen- und Teamentwicklungs-Prozess durch regelmäßigen Austausch und Feedback mit und an Trainer und Trainerteam, bezugnehmend auf den Stand des Entwicklungsprozesses der SpielerInnen und des Teams.

INFOS + KONTAKT:

Klaus Kroboth – Persönlichkeits & Teamentwicklung – Be Unique

http://www.klaus-kroboth.com / +43 664 1256442 / office@klaus-kroboth.com