Wir alle wurden in den letzten Wochen mit dem Ausbruch des Corona-Wahnsinns in eine Ausnahmesituation versetzt, die so nicht zu erwarten war.

In allen Lebensbereichen herrscht seit Wochen ein Ausnahmezustand, der uns zusammen an unsere Grenzen bringt und auch noch weiter bringen wird.

Wir lernen gerade, dass vieles von dem, was vor Monaten und Wochen noch undenkbar war, nun unsere tägliche Realität ist. Ausgangsbeschränkungen, die sozialen Kontakte auf das Minimum einzuschränken, sie fast ganz zu vermeiden, wirtschaftliche Herausforderungen und all die Unklarheiten und Ängste, die viele Menschen, u.a. ArbeitnehmerInnen, UnternehmerInnen, Freischaffende, PensionistInnen und SportlerInnen bringen uns an die Grenzen unserer Machbarkeit und Kräfte.

Ich bin kein großer Freund der rosaroten Brille, von Rat-„Schlägen“, immer nur die positiven Dinge darin zu sehen, trotzdem denke ich, dass uns diese Krise, oder dieser verfluchte Virus auch die Augen öffnen lässt und die Chance gibt, den Reset-Knopf zu drücken. Dieser Restart könnte es uns ermöglichen, viele Werte, Haltungen, Verhaltensweisen und Gewohnheiten unseres bisherigen Lebens zu überprüfen und darüber nachzudenken, ob wir auf dem „richtigen“ Weg sind und waren …

Und vielleicht können viele von uns den aktuellen „Stillstand“ dafür nutzen, sich wieder wesentlichen essenziellen Fragen zu stellen, wie z.B.:

  • Wer bin ich?
  • Was ist mir wichtig im Leben?
  • Über welche Werte definiere ich mich?
  • Was macht Sinn und Freude in meinem Leben?
  • Wer will ich sein und welche Rollen möchte ich dabei ganz bewusst einnehmen?
  • Was treibt mich an, mir meine persönlichen Ziele zu setzen?
  • Welche Bedürfnisse stecken tatsächlich dahinter?
  • Wofür will ich wirklich stehen und wie möchte ich von anderen gesehen werden?
  • und vieles mehr

Das hier ist zwar ein Fußball-Blog zum Thema „Persönlichkeits- und Teamentwicklung“, doch alle unsere Lebensbereiche sind gestaltet und geprägt durch unsere Persönlichkeit und dem Einbringen dieser in soziale Gemeinschaften, auch in den Lebens-Bereich Fußball.

Im ganzen Sportbereich sind nun alle Bewerbe und Trainings ausgesetzt, keiner weiß ob und wann es wieder weitergehen kann.

FußballerInnen z.B. könnten sich jetzt die Frage stellen „Wie kann ich jetzt in dieser Phase ohne regelmäßigen Wettkampf und Mannschaftstraining eine „bessere“ FußballerIn werden?“

Die „freie“ Zeit (ich weiß, einige von uns sind gestresster als davor, oder haben gar nicht soviel mehr Zeit als davor) auch dazu nutzen, sich nicht nur physisch, sondern auch mental fit zu halten, um danach eventuell noch gesünder, glücklicher und klarer aus dieser Krise hervorzutreten!

In diesem Sinne gibt es für alle, die das wollen die Möglichkeit, sich SELBST ein BILD zu machen, wer wir eigentlich sind und wer wir in Zukunft sein wollen!

Dabei wünsche ich Euch und Euren Liebsten alles erdenklich Gute! Bleiben wir gesund und gehen wir gut und gesund aus dieser herausfordernden Zeit heraus!

Ganz liebe Grüße

Klaus