Zur Person:

Kristina Decker, 16 Jahre; FK Austria/USC Landhaus, Stürmerin, offensives Mittelfeld; Kristina ist eine der jüngsten im Team der SG Austria/Landhaus; sie begann in ihrem Heimatort Ebergassing/Nö. mit dem Fußball spielen, über Laxenburg und Vösendorf wechselte sie im Sommer 2018 zur SG Austria/USC Landhaus; ihr großes Talent blieb nicht lange unentdeckt und es folgte die erste Einberufung in den Lehrgang des ÖFB U17 Nationalteams; aktuell arbeitet Kristina daran, sich im A-Team des Bundesligisten zu etablieren und so ganz nebenbei auch sehr intensiv an ihrer persönlichen Entwicklung

Liebe Kristina!

Danke, dass du dir als eine der Jüngsten im Team die Zeit nimmst und uns ein bißchen etwas über deine Sichtweise und deine Haltung zu Persönlichkeitsentwickung im Fußball erzählst!

Was war der Auslöser und die Motivation, dich näher mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung auseinander zu setzen?

Kristina: Die Aussage, dass viel mehr in mir steckt, als ich eigentlich denke und dass man das noch alles herausholen kann, hat mich schlussendlich am meisten motiviert.

Was waren deine bisherigen Erfahrungen mit diesem Thema oder mit Mentalcoaching?

Kristina: Erfahrung mit Mentalcoaching hatte ich davor noch nicht wirklich. Da mich das Thema jedoch in den vergangenen Jahren interessiert hat, habe ich ein Buch über Selbstentwicklung gelesen. Daher kann ich sagen, dass es mit einem Mentalcoach wie Klaus nochmal ein komplett anderes Level ist.

Welche Voraussetzungen mussten für Dich gegeben sein, damit du letztendlich sagen konntest, ich lass mich ernsthaft auf ein persönliches Coaching ein?

Kristina: Es ist – wie der Name schon beinhaltet – sehr persönlich. Deswegen spielt Vertrauen, sowie die Überzeugung, mir wirklich bei meiner Weiterentwicklung helfen zu können, eine sehr große Rolle. Und ich kann sagen, das ist definitiv der Fall.

Kannst du den LeserInnen kurz beschreiben, wie diese Gespräche oder Coachings in der Praxis ablaufen und worum es da so geht?

Kristina: Wir treffen uns in regelmäßigen Abständen zu einem Gespräch und arbeiten so mit der Zeit stark an meiner Persönlichkeitsentwicklung. Dabei spielt es eine große Rolle offen und ehrlich zu sein, um wirklich konkret auf die Person eingehen zu können.

Was könnte letztendlich der persönliche Nutzen für dich daraus sein?

Kristina: Die Persönlichkeitsentwicklung bezieht sich nicht nur auf das Fußballerische. Es bringt einen dazu, mehr an sich selbst und seine Überzeugungen zum Leben zu glauben. Ich bin sehr dankbar und froh, mich schon sehr früh in meinem Leben damit auseinanderzusetzen.

Hat sich durch das Coaching schon etwas verändert in deinem Leben, wenn ja was?

Kristina: Ja, ich stehe zwar eher noch am Anfang meiner Reise, doch trotzdem denke ich viel mehr über verschiedenste Entscheidungen und Meinungen im Alltag nach. Ich merke, dass ich immer mehr dahinter komme, wer ich wirklich bin und wofür ich stehe.

Macht es für dich Sinn, dem Thema Persönlichkeits & Teamentwicklung im Fußball mehr Wichtigkeit und Wertigkeit zu geben?

Kristina: Es gibt mehrere Bereiche, die eine erfolgreiche Fußballerin auszeichnen. Ein sehr wichtiger davon ist der mentale Bereich. Da der Frauenfußball weit hinter den Herrenfußball gereiht wird, ist es besonders wichtig, Frauen in ihrer Leidenschaft zu stärken und zu unterstützen. Jedes Team hat eine ganz eigene Persönlichkeit, welche sich aus mehreren einzelnen Persönlichkeiten zusammensetzt. Je stärker jede einzelne Persönlichkeit ist, desto stärker wird das Team. Und je stärker die verschiedensten Teams werden, desto mehr Achtung wird man dem Frauenfußball schenken.

Vielen Dank für das tolle Interview liebe Kristina!

Infos + Kontakt:

Klaus Kroboth – Persönlichkeits & Teamentwicklung – Be Unique

+43 664 125 64 42 / office@klaus-kroboth.com / http://www.klaus-kroboth.com